Das italienische Weindepot

 0 Warenkorb
  

Olivenöl extra vergine 'Vetrere' Ernte 2017


Vetrere, Apulien (Taranto)

Olivenöl extra vergine 'Vetrere' Ernte 2017
Gewonnen aus den Olivensorten Ogliarola und Cellina ist das Olivenöl von Vetrere fein und fruchtig. Im Geschmack sehr delikat, mit leicht süßlichen Noten die an getrocknete Mandeln und reif geernteter Oliven erinnern, keine Bitterkeit nur leichte angenehme Schärfe. Die Bruni Schwestern beweisen mit diesem Olivenöl jedes Jahr erneut Ihr geschicktes Händchen im Umgang mit den Früchten des Baum des Lebens. Kein Wunder das das Wappen des Weingutes einen Olivenbaum symbolisiert. - Gerardo

'Unter den Schwestern Annamaria und Francesca Bruni, heute hier die Chefinnen vom Dienst, gibt das seit 1900 bestehende Gut ausgezeichnete Extra-Vergine-Olivenöle heraus.' - Gambero Rosso

Geschmack: Mild-Pikant


· Mindestens haltbar bis: 06/01/2020

0,75-L-Fl.

auf Lager!    
€ 17,50 (23,33€/l)

Preis inkl. 7% USt · ggf. zzgl. Versandkosten · Lieferzeit 2-3 Werktage
Liefervorhersage für Deutschland & Österreich
· Jahrgang siehe Text


Olivenöl extra vergine 'Vetrere' Ernte 2017 von Vetrere, Apulien (Taranto)

Um das Olivenöl werden Legenden gewoben. Man wispert sich Säure- und Prozentzahlen zu, erklärt Oliven aus einer bestimmten Region für besser als andere. Dem Käufer ist wenig geholfen, denn zuwenig weiß er vom Olivenöl. Er steht vor grünen und gelben Flaschen, weiß zwar, daß er ein kalt und sanft gepreßtes 'Extra Vergine' aus Italien will, wo die meisten und besten Öle gemacht werden; doch was wirklich drin ist, das kann er nicht wissen. Ob das Olivenöl nun tatsächlich aus Italien kommt oder nur dort abgefüllt wurde, das wird dem Käufer gern verschwiegen. Denn das Abfüllen billiger Olivenöle aus dem Mittelmeerraum bringt selbst bei niedrigen Preisen satte Gewinne.

Auch in Deutschland hat Olivenöl in den letzten Jahren zunehmend an Terrain gewonnen. Den Löwenanteil vermarkten inzwischen die deutschen Discounter. Die Stiftung Warentest hat ganze Märkte verändert, da billigste Olivenöle immer wieder zu Testsiegern (?) gekürt wurden. Discount-Olivenöl wurde bisher mit italienischer Adressangabe verkauft, was meist falsch war, denn das Öl kam in Wirklichkeit oft aus Andalusien, Nordafrika oder der Türkei wie Tests bestätigen. Solche Täuschungen kann man auch in italienischen Supermärkten erwerben, man erkennt diese Olivenöle am billigen Preis. Echtes italienisches Olivenöl Extra Vergine hat hingegen seinen Preis und ist meist von hohem Wert.

Zum einen liegt dieses meist dickflüssige, farblich zwischen Gelb und Grün liegende Naturgeschenk im kulinarischen Trend unserer Zeit. Hinzu kommt, daß Olivenöl so gesund ist wie Muttermilch - Dank des Gehalts an Linolsäure, Oleinsäure, Vitamin E, Mineralien und vielen Spurenelementen. Es soll - rezeptfrei - den Cholesterinspiegel senken, Herzkrankheiten vorbeugen, der übersäuerung von Magen und Darm entgegenwirken, die Anfälligkeit für Knochenbrüche mindern und gut für Leber und Galle sein.

Der therapeutische Wert ist eine liebenswürdige Zugabe der Natur, wenn es darum geht, Salate zu marinieren, Fische zu dünsten, Gemüse anzureichern, Spaghetti die nÖtige Geschmeidigkeit zu verleihen oder aus einem Stück Weissbrot eine Delikatesse zu machen, indem man es mit Olivenöl beträufelt. Vermischt mit Weisswein sowie einigen Spritzern Zitrone eignet sich das Öl prächtig zum Dünsten von Edelfischen in der Folie. Unentbehrlich ist es für jede Art von Carpaccio sowie für Tomatensauce, grüne Blattsalate, Fleischragouts, Gemüsesalate und die so beliebte Tomaten-Mozzarella-Allianz. Man träufelt das Öl roh auf Suppen und über kalten Braten, läßt es über gegrilltes Fleisch fließen und macht mit ihm das so simple, doch kÖstliche Bruschetta. Es gibt Fans, die nehmen Olivenöl zu allem, ausgenommen heißer Schokolade.

Um das Olivenöl werden allerdings auch viele Legenden gewoben. Man wispert sich Säure- und Prozentzahlen zu, erklärt Oliven aus einer bestimmten Region für besser als andere. Dem Käufer ist wenig geholfen, denn zuwenig weiß er vom Olivenöl. Er steht vor den grünen und gelben Flaschen, weiß zwar, dass er ein kalt und sanft gepresstes 'Extra Vergine' aus Italien will, wo die meisten und besten Öle gemacht werden; doch was wirklich drin ist, das kann er nicht wissen. Ob das Olivenöl nun tatsächlich aus Italien kommt oder nur dort abgefüllt wurde, das wir dem Käufer gern verschwiegen. Denn das Abfüllen billiger Olivenöle aus dem Mittelmeerraum bringt - selbst bei niedrigen Preisen - leider immernoch dicke Gewinne ein. - Gerardo


Nährwertangaben:
Inhaltsangaben:
  • Produktbezeichnung: Olivenöl extra vergine 'Vetrere' Ernte 2017
  • Herkunft: Region: Apulien / Provinz: Taranto
  • Erzeuger: Azienda Agricola Vetrere, S.P. Monte lasi Montemesola, Km 16, I-74100 Taranto (TA)
  • Olivensorte(n): 60% Ogliarola, 40% Cellina
  • Jahresproduktion: 2.500 Flaschen
  • Freie Fettsäuren: 0,3%
  • Extraktion: Erste, auschliesslich mechanische Kaltpressung
  • Verschlussart: Drehverschluss
  • Hinweis: Dieses Naturprodukt unterliegt natürlichen Schwankungen, ev. Bodensatz oder Trübungen sind naturbedingt
  • Haltbarkeit: 24 Monate, kühl und dunkel lagern
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 06/01/2020
  • Inhalt: 0,75-Liter-Flasche
  • Schlagworte (Tags): Olivenöl, extra, vergine, Vetrere, Ernte, Vetrere, Apulien (Taranto), . Flaschen, , Olivenö

Wir empfehlen ausserdem:
 
Olivenöl extra vergine Monocultivar 'Gravistelli' Ernte 2018

Olivenöl extra vergine Monocultivar 'Gravistelli' Ernte 2018


Frantoio Oleario San Domenico, Apulien (Bari)
€ 15,95
= € 31,90/l