Das italienische Weindepot


 0 Warenkorb

Kalterer | Kalterersee Auslese Classico Superiore

Kalterer | Kalterersee Auslese Classico Superiore



Aus kommerziellen Gründen wurde das Gebiet des Kalterer See leider sehr weit gefaßt, wir beschränken uns auf die Kernzone, welche den Zusatz 'Auslese Klassisch' tragen darf. Die klassischen Lagen befinden sich alle in Sichtweite des Sees, so auch die Lage 'Bischofsleiten' vom Castell Sallegg, in St. Josef am See. Der Kalterersee wird aus der eingeborenen Rebsorte Vernatsch gekeltert, die in Südtirol eine herausragende Stellung für die Bereitung von Rotwein einnimmt. Die daraus gewonnen Rotweine sind von hellem Himbeerrot, mit dezenter Himbeerfrucht und feiner Kräuterwürze. Im Finale verspricht der Wein einen feinen Mandelgeschmack und zeigt eine dezente Säure mit milden Tanninen.

'Die 'Kalterersee-Charta' - das Gütesiegel für einen der beliebtesten Rotweine: Ein großer Name für ein Projekt, das niemand in Kaltern vor zehn Jahren für möglich gehalten hätte. Schwarz auf weiß steht es jetzt in der Präambel der Charta:

'Wir die Mitgliedsbetriebe von wein.kaltern, verpflichten uns, unsere besten Kalterersee-Weine unter dem Qualitätssiegel Kalterersee-Charta zu füllen und nachstehende Vereinbarung zur Qualitäts- und Imageförderung des Kalterersee gewissenhaft einzuhalten und entsprechend zu kontrollieren. Für uns ist der Kalterersee ein moderner, gebietstypischer und einzigartiger Rotwein.'

Im Klima der großartigen Erfolge während der ersten Jahre gemeinsamer Arbeit im Projekt wein.kaltern entwickelte sich bei den Partnerbetrieben und im ganzen Dorf die überzeugung, dass gebündelte Anstrengungen den entscheidenden Wettbewerbsvorsprung bedeuten können. Beeindruckendes Zeichen dafür: die Kalterersee-Charta.' - wein.kaltern





 

Kalterer | Kalterersee Auslese Classico Superiore



Kalterersee, produziert nach den strengen Regeln der Kalterersee-Charta - das klingt interessant, meinen Sie? Sie erkennen diese besonderen Weine an der Kapsel; sie ist geprägt und bedruckt mit dem neu geschaffenem Qualitätssiegel. Es gibt den Jahrgang an und vermerkt 'Kalterersee D.O.C.'. Jährlich wird eine sorgfältig ausgewählte Jury die eingereichten Weine in einer Blindverkostung bewerten und das Qualitätssiegel zusprechen. Oder eben nicht. Diese Entscheidungen gelten als unanfechtbar. Eine gute Portion Mut gehört dazu, sich der Charta freiwillig zu unterwerfen.

Wein beschreiben ist wie Musik beschreiben: Ein hoffnungsloses Unterfangen. Doch was bleibt uns anderes, als der Versuch? Nun denn. Nach den Bestimmungen der Charta ist der Kalterersee von leuchtend heller bis kräftiger, rubinroter Farbe, hat fruchtig-frische Aromen mit Noten von Kirschen und Himbeeren, Bittermandel- und Veilchentönen sowie eine harmonisch milde, trocken-samtige Struktur mit weichen Gerbstoffen und angenehmer Säure. Er ist anregend und einladend - ein Wein für leichten, unkomplizierten, geselligen Genuss - zu jeder Tageszeit und für jeden Anlass.

Erstmals schriftlich erwähnt wird der Vernatsch (von lat. vernaculus für 'einheimisch') Ende des Mittelalters und als Farnatzer oder Vernetzer bezeichnet. Ab dem 16. Jahrhundert spielt er eine zentrale Rolle im Südtiroler Weinbau. Es werden verschiedene Spielarten der Sorte angebaut, etwa der Grau-, Groß-, Mitter- oder Tschaggele-Vernatsch. Als ideale Anbauform erweist sich die traditionelle Methode, 'die Pergel'. Die Vernatschtraube hat relativ große Beeren mit dünner Schale, was ihn auch Tafeltraube interessant macht. Der Vernatsch spielt eine dominante Rolle in Südtirol. Knapp 30 Prozent der gesamten Anbaufläche sind gegenwärtig mit Vernatsch bepflanzt. Vernatsch findet sich in einzelnen Lagen auch im Trentino und wird dort als Schiava bezeichnet.

Die Landschaft rund um den Kalterer See. Bezugspunkt, Ruhepol, Symbol für Fruchtbarkeit und Lebensfreude - und nicht zuletzt Namensgeber für einen Wein, der niemanden unberührt lässt. Der das Dorf und seine Menschen seit Jahrhunderten prägt, begleitet und ernährt. Und in einigen unbeobachteten Momenten ein Eigenleben entwickelte, das zunächst mit freudigem Erstaunen und dann mit wachsender Sorge beobachtet wurde. Doch was gewachsen ist, über so viele Jahre, das bleibt, auch wenn es kurz vergessen scheint. Die Suche nach der Identität des Weindorfs Kaltern am See endete um die Jahrtausendwende mit einer klaren Antwort: Es ist der Kalterersee. Unübersehbar: Dies ist eine Weingegend. Warum also gerade Kaltern? Antwort: Weil es Kaltern am See ist! Weil hier Berg und See Nachbarn sind, weil hier alte und neue Weinarchitektur für Aufsehen sorgen, weil es hier Weißwein und Rotwein gibt. Weil es hier 'Wie im Süden, nur im Norden!' ist.' - wein.kaltern