Das italienische Weindepot


Beliebte Rotweine:
Beliebte Weißweine:
Zufriedenheitsgarantie 35 Jahre am Markt

https://www.internetsiegel.net 

Zustellung durch DHL  Bezahlen mit PayPal
Schreckbichl | Die Lokomotive Südtirols

Schreckbichl | Die Lokomotive Südtirols



Charakter wächst mit den Jahren. Leitsatz der Kellerei Schreckbichl ist es, die Qualität des eingebrachten Lesegutes zu bewahren. Und weiter zu verfeinern. Mit Erfahrung und Feingefühl, mit Traditionsbewusstsein und Offenheit für moderne Kellertechnik. Die Balance zwischen Passion, Kreativität und Technologie herzustellen, gilt Tag für Tag als neuer Auftrag und Herausforderung. In Stahl und in Barriques reifen die Weine mit der nötigen Ruhe und Zeit, um Frucht und Fülle, Eleganz und Finesse zu entfalten. Der Kellermeister als Komponist. Der Keller als Konzertsaal. Das Ergebnis sind harmonische, ausdrucksvolle Rot- und Weißweine, die den Charakter der Rebsorte und ihrer Herkunft bestmöglich zum Ausdruck bringen.

Die aufsehenerregenden Neuerungen in Italiens Weinbau gaben vor gut 20 Jahren den Anstoß: Die Mitglieder der Kellerei Schreckbichl, unter Federführung ihres Geschäftsführers Luis Raifer beschlossen ihre Arbeit zu überdenken und neu zu gestalten. Das Experiment gelang und die Cantina Produttori wurde somit nebenbei zum Avangardisten unter Europas Genossenschaften. Seit dem wurde diese Arbeit oft kopiert, jedoch nur selten erreicht.

Wer der Authentizität und Originalität von Schreckbichler Weinen auf den Grund geht, der stößt auf Geschäftsführer Luis Raifer - Pionier und Schrittmacher der Kellerei. Die Balance zwischen Passion, Kreativität und Technologie herzustellen, gilt Tag für Tag als neuer Auftrag und Herausforderung. Mit Erfahrung und Feingefühl, mit Traditionsbewusstsein und Offenheit für moderne Kellertechnik - Der Kellermeister als Komponist. Der Keller als Konzertsaal - das alles ergibt Weine die den Charakter der Rebsorte und des Terroirs bestmöglich zum Ausdruck bringen. - Gerardo

'Das Gut Schreckbichl ist eng mit der Erfolgsgeschichte des Südtiroler Weinbaus verwoben. Wegbereiter der geglückten Karriere dieses grundsoliden Unternehmens in Girlan sind Luis und Wolfgang Raifer, die den Namen Schreckbichl in der ganzen Welt bekannt und beliebt gemacht haben.' - Gambero Rosso

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der Sortimentsgrösse die Schreckbichler Weine auf mehrere Listen verteilt haben. Sie finden jeweils Weiss- und Rotweine, sowie Klassikerlinie und Praedium von Schreckbichl unter den jeweiligen Menupunkten.



Filtern: · Alle | Sortieren:   ·   ·   ·   | 0 Artikel


 

Schreckbichl | Die Lokomotive Südtirols



Die aufsehenerregenden Neuerungen in Italiens Weinbau gaben vor gut 20 Jahren den Anstoß: Die Mitglieder der Kellerei Schreckbichl, unter Federführung ihres Geschäftsführers Luis Raifer beschlossen ihre Arbeit zu überdenken und neu zu gestalten. Das Experiment gelang und die Cantina Produttori wurde somit nebenbei zum Avangardisten unter Europas Genossenschaften. Seit dem wurde diese Arbeit oft kopiert, jedoch nur selten erreicht. Auf dem Hochplateu von Girlan kann man tief durchatmen. Die Luft ist klar, die Weinberge erstrecken sich weit, im Hintergrund sorgt der Mendelzug mit dem Gantkofel für einen Hauch von Erhabenheit. Der Gedanke an die Geschichte auch. Vor zweitausend Jahren, so sagen die Archäologen, haben hier im nahen Umkreis römische Legionäre gestanden und auf Reben und Berge gesehen. Normalerweise waren sie es, die den unterworfenen Barbaren Weinbau beibrachten. Im Etschtal fanden sie eine florierende Weinkultur, die der ihren etwas voraus hatte: Die Rätier lagerten und transportierten das kostbare Getränk in Holzfässern, während die Römer noch Krüge und Schläuche benutzten. Sie übernahmen das bessere System. Nun kann der Anblick weiter Rebfelder die Stimmung auch trüben. Man denkt an Masse. In Girlan gibt es weniger Grund zur Sorge. Die Chardonnay, Weißburgunder, Sauvignon in diesen Hochlagen zählen zu den besten der Region. Sie gehören den Mitgliedern der Kellerei Schreckbichl. Erstaunlich? In Südtirol waren Qualität und Genossenschaft sich nie so fremd wie über lange Zeit in Deutschland. In Zeiten, als Wein noch nicht so viel galt wie heute, hielten manche einen gewissen Standard. Als in den siebziger Jahren die Wende zum Besseren einsetzte, waren hier die Kellerein von Anfang an mit dabei.

Die Kellerei hatte zwei Vorteile. Sie war erst 1960 gegründet worden, noch nicht der Routine verfallen. Ihre 28 Gründer waren selbstbewußte, eigenständige Winzer, denen es nicht gleichgültig war, was mit ihren Trauben in der Kellerei passierte. Zu Schreckbichl gehören Weinsitze mit Tradition, wie Schloß Englar in Eppan und der Hof Schwarzhaus in der Musterlage Siebeneich. Zum gemeinsamen Aufschwung mußte man sie nicht lange überreden, zumal es erfolgreiche italienische Vorbilder gab. Der Geschäftsführer Luis Raifer erzählt: 'Wir sagten uns: Das müssen wir auch können.' Die Reform lief - vorerst - auf zwei Ebenen ab. Zunächst ging es darum den Vernatsch salonfähig zu machen. Der Südtiroler Alltagstrunk ist auch weiterhin die Basis des Geschäfts. Ertragsbegrenzung, aufwendige Lese mit drei Durchgängen und der individuelle Ausbau nach Lagen führten rasch zum Ziel. Nicht jeder der Schreckbichl-Winzer unterwarf sich den neuen und strengeren Regeln, so wie gewünscht. 'Viele betrieben neben dem Wein- auch den Obstbau, der brachte schnelles Geld. Es konnte passieren, daß sich der eine oder andere erst um die äpfel kümmerte, dann um die Trauben. Sie lasen zu früh oder zu spät, oder sie lasen abends, ließen die Trauben nachts liegen und brachten sie erst am nächsten Morgen. Die Strafe: Die Trauben wurden streng kontrolliert und deklassiert, also schlechter bezahlt.'

Die zweite Ebene der Reform: die Stars. Man pflanzte Edelreben wie Sauvignon, Cabernet und Pinot Nero in die besten Lagen und baute sie in hervorragenden Jahren in großen oder kleinen Eichenfässern zu Spitzenweinen aus. das First-Class-Programm mit dem Markenzeichen 'Cornell', immer in Mengen von wenigen tausend Flaschen produziert, war speziell für die gehobene Gastronomie gedacht. Im Jahre 1988 startete man eine zweite 'Starparade', 'Praedium-Selection' genannt. 'Cornell und Praedium', sagt Luis Raifer, 'machen unser Image Es sind nur 10% unserer Produktion, aber das halte ich für ein gutes Verhältnis. Als Kellerei können wir nur bis zu einer gewissen Grenze so arbeiten wie ein Privatwinzer.' Inzwischen haben viele Erzeuger von den Schreckbichlern gelernt und ihre eigenen Oberliga-Weine kreiert. Scheinbar ist es etwas stiller um die Girlaner Macher geworden, doch das täuscht. Denn die erfolgreiche Arbeit im Top-Segment beeinflußte gerade innerhalb der letzten zehn Jahre die Qualität der preiswerten Klassik-Weine ganz erheblich. Die Situation heute ist die, daß es inzwischen vielen Weinbaubetrieben Südtirols gelang auch ihre eigenen Stars zu schaffen, doch für eine insgesamt erfolgreiche Arbeit reicht das noch nicht aus. Was zählt, das sind die restlichen 90% der Produktion, denn auch die wollen gut gemacht sein. - Gerardo

'Die Kellerei Schreckbichl, die im italienischen den Namen 'Colternzio' führt, zählt zu den führenden Betrieben des Landes. Alois Raifer und seine Mitarbeiter haben exemplarisch aufgezeigt, welches Potenzial in den Südtiroler Weinbergen steckt. Bis 2005 war Wolfgang Raifer als verantwortlicher önologe im Keller tätig, seit heuer hat er auch die Leitung des Betriebes übernommen und ist vor allem im Verkauf tätig. Mit Martin Lemayr fand Wolfgang Raifer im Keller einen Meister seines Faches.' - Falstaff


weinbrief
autospider