Das italienische Weindepot


 0 Warenkorb

Villa Crespia | Terroirgetreuer Franciacorta

Villa Crespia | Terroirgetreuer Franciacorta

Villa Crespa ist das ambitionierte Franciacorta Projekt der Gebrüder Muratori, unter Leitung von Professor Francesco Iacono. Dort in der Lombardei verfügt das Weingut über gut 60 Hektar Land, welche auf sechs verschiedene Bodenstrukturen entfallen. Aus einer Zonierungsstudie der Universität Mailand in den 90er Jahren geht die otpimale Bepflanzung zur Herstellung von Franciacorta Schaumweinen hervor. Die Trauben aller Weinberge werden getrennt vinifziert und anschliessend auch nur in Bezug ihrer Herkunft ausgewählt. Die Grundweine reifen - je nach Güte - in Holzfässern und Edelstahltanks, aus ihnen entsteht im Anschluß ein Franciacorta in Bestform. Ein Novum stellt der Bezug auf das Terroir eines jeden einzelnen Weinbergs dar: Dieser unverrückbare Grundpfeiler des Villa Crespa Sortiments bestimmt die Ausformung der einzelnen Schaumweine. - Gerardo

'Ein 'weinverrücktes' Unternehmerquartett aus Brescia sind die Brüder Giorgio, Giulano, Diego und Bruno Muratori. Unter der Leitung von Professor Francesco Iacono verwirklichten sie ein ambitioniertes Projekt, das einen ganzen Fächer von Qualitätskellereien in der Lombardei, der Toskana und Kampanien umfasst. Getreu dem Prinzip 'ein Terroir, ein Wein' produziert Iacono in der Villa Crespia in der Franciacorta auschließlich Spumante. Den dekliniert er in zahlreichen Variationen von verschiedenen Lagen, die nach profunder Erforschung des jeweiligen Geländes in unterschiedliche Zonen eingeteilt wurden.' - Gambero Rosso





 

Villa Crespia | Terroirgetreuer Franciacorta

Die Weinberge von Villa Crespia wurden zuerst in den 90er Jahren bei einem Kartierungsprojekt der Mailänder Universität entdeckt und in Zonen eingeteilt. Bei Villa Crespia verfolgt man eine bestimmte Philosophie, der eine neue Interpretation des Franciacorta zugrundeliegt: Ausgehend von der eigentümlichen Vielfalt der Böden, machte sich der Betrieb als einer der Ersten daran, die Trauben für den Franciacorta nach Lagen getrennt anzubauen und aufziehen. Die Weinberge liegen ca. 350m über dem Meeresspiegel und wurden unter steter berücksichtigung der Bodeneignung bepflanzt. Dies erlaubt eine exakte eingliederung der Weinberge in das bestehende Terroir, um die größtmögliche Qualität und Variabilität der Weine zum Ausdruck zu bringen.

Die Franciacorta ist ein Gebiet, das einen dynamischen und kontinuierlichen Einklang zwischen Tradition und Moderne lebt: die Weinberge haben Raum zum atmen, zwischen Straßen, Städten und landwirtschaftlichen Betrieben. Es ist ein äußerst differenzierter geologischer Bereich, in der Hauptsache von Moränenböden gezeichnet. Dieses abwechslungsreiche, landschaftliche Muster ist mal mehr und mal weniger erkennbar und bildet die Grundlage für das Terroir der Franicacorta Gegend.

Neben Chardonnay, wurde auf Villa Crespia auch Pinot Nero gepflanzt - beide Rebsorten werden dabei reinsortig zu Franciacorta verarbeitet oder in stilvollen Cuvees assembliert. Der Chardonnay verleiht den Schaumweinen das nötige Rückgrat, während der Pinot Nero mit Finesse besticht. Diese 'kleine Traube des Franciacorta' ist weitaus seltener vertreten, auf Villa Crespia kommt sie voll zur Geltung und steht auch in den besten Weinbergslagen. - Gerardo

'Weinbegeisterte Unternehmer aus Brescia sind die Brüder Muratori. Unter der Leitung von Professor Francesco Iacono verwirklichten sie ein ambitioniertes Projekt, das einen ganzen Fächer von Qualitätskellereien in der Lombardei, der Toskana und Kampanien umfasst. Getreu dem Prinzip 'ein Terroir, ein Wein' produziert Iacono in der Villa Crespia in der Franciacorta auschließlich Spumante. Den dekliniert er in zahlreichen Variationen von verschiedenen Lagen, die nach profunder Erforschung des jeweiligen Geländes in unterschiedliche Zonen eingeteilt wurden.' - Gambero Rosso