Das italienische Weindepot
 
 

Blog: Sirch | Friaul



Sirch ist eine friaulische Familie von entschlossenen und visionären Menschen, die seit Generationen das Land bewirtschaften, ohne dabei die Zukunft aus den Augen zu verlieren. Eine Bauernfamilie, die sich seit jeher dem Weinbau auf den Höhen über dem Judrio und in den vom Natisone durchflossenen Ebenen verschrieben hat. Eine kleine lokale Produktion, die von Jahrgang zu Jahrgang gewachsen ist und heute auf internationaler Ebene als Synonym für Exzellenz gilt. Dieses Wachstum hat nichts an der Liebe zum Detail, der Pflege jedes einzelnen Weinbergs und dem handwerklichen Ansatz in jeder Phase der Produktion geändert.

Als Kreuzung von Gewässern, Ländern und Völkern konzentrieren die Sirch-Weinberge einen immensen Reichtum an unterschiedlichen Geschichten und Geografien in einem einzigen Gebiet. Im Osten markiert der Fluss Judrio die italienisch-slowenische Grenze, im Westen grenzt der Fluss Natisone das berühmte DOC-Gebiet Friuli Colli Orientali ab.

Schon Theodatus, der Gotenkönig (534 n. Chr.), bezeugte die starke Weinproduktion in der Gegend um Cividale, und Trauben und Weinstöcke sind in der lombardischen Kunst häufig abgebildet. Umgeben von diesen beiden Wasserläufen - zwischen den Gemeinden Cividale del Friuli, Prepotto und Premariacco - vereint Sirch unter seinen farbigen Etiketten eine lange Geschichte von geografischen und kulturellen Grenzen, aber auch von Begegnungen und Zusammenschlüssen, die diese Gebiete bereichert haben.

Einheimische und internationale Rebsorten wechseln sich ab, Erfahrung verbindet sich mit Forschung, um den duftenden und reifen Charakter zu schaffen, der die Sirch-Weine kennzeichnet. Elegante Weißweine, der Stolz des Friauls, stehen Seite an Seite mit strukturierten und komplexen Rotweinen. Der gemeinsame Nenner ist das Gebiet mit seinen hohen Qualitätsstandards, die heute auch im Ausland gefragt und anerkannt sind.

Die Mergel- und Sandsteinhügel liegen zwischen 100 und 350 Metern über dem Meeresspiegel und bilden die so genannte 'ponca' in der lokalen Sprache, dem Friaulischen. Die Julischen Alpen im Norden schützen dieses Gebiet vor kalten Luftströmen, während das Adriatische Meer für ständige Belichtung und Belüftung sorgt. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde dieses Gebiet wie folgt definiert: 'Aus geologischer Sicht ist die Moränengruppe nördlich von Udine, die sich in Richtung S. Pietro al Natisone und Cividale erstreckt, interessant; das Terrain stammt aus dem Eozän. S. Pietro und Cividale sind bekannt für ihre Rot- und Tafelweine. Von der Ernte bis zur Weinbereitung werden das Terroir, die Lage, die Rebsorte und das Alter des Weinbergs berücksichtigt. Auf diese Weise werden die Eigenschaften der Produkte bewahrt und ihre Kombination und Verfeinerung beschlossen, um die Geschmäcker unserer Kunden zu befriedigen.'

An den Hängen der DOC-Region Friuli Colli Orientali werden die Weine von Sirch aus internationalen und lokalen Rebsorten hergestellt: Chardonnay, Pinot Grigio, Sauvignon und Merlot sind die ersten. Friulano, Ribolla Gialla und Schioppettino sind die letzteren. Im alten Dorf Cladrecis hingegen werden die strukturiertesten, komplexesten und langlebigsten Weine erzeugt: Cladrecis Chardonnay und Cladrecis Rosso. Was alle Sirch-Weine gemeinsam haben, ist ihre entschlossene und raffinierte Struktur, die Würze, die sich mit Harmonie verbindet, und die lange aromatische Persistenz im Abgang. - Gerardo [TS11/23]


Sirch © www.sirchwine.com

Steckbrief
NameSirch
RubrikFriaul
Gründungsjahr1850
EigentümerPierpaolo & Luca
ÖnologePierpaolo & Luca
Jahresproduktion (Fl.)70.000
Rebfläche (Hektar)10
Traubenzukaufnein
Bewirtschaftungkonventioneller und naturnaher Anbau
Familiengeführt / KleinkellereiJa