Das italienische Weindepot
 
 

Blog: Passerina | Rebsorte



Passerina: Eine seltene italienische Rebsorte, die ihren Platz in der Weinwelt behauptet

Einführung
Italien, das Land der Weinliebhaber, beherbergt eine Vielzahl von Rebsorten, von denen viele weltweit bekannt sind, aber auch einige verborgene Schätze, die noch darauf warten, entdeckt zu werden. Eine solche Rarität ist die Passerina, eine italienische Rebsorte, die lange Zeit unterschätzt und oft verschnitten wurde, heute aber zunehmend für sortenreine Weine verwendet wird und deren geschmackliche Eigenschaften Weinkenner in aller Welt begeistern.

Anbauregionen
Das Hauptanbaugebiet für die Passerina ist die Region Marken in Mittelitalien. Hier findet man ideale Bedingungen für den Anbau dieser Rebsorte. Das milde Klima, die Meeresbrise und die kalkhaltigen Böden verleihen den Weinen eine bemerkenswerte Frische und Eleganz. Obwohl die Marken das Hauptanbaugebiet sind, finden sich Passerina-Weinberge auch vereinzelt in den Abruzzen sowie in den Regionen Umbrien und Latium.

Entwicklung
Lange Zeit wurde die Passerina hauptsächlich für Verschnittweine verwendet, um anderen Rebsorten Reichtum und Struktur zu verleihen. In den letzten Jahren haben die Winzer jedoch erkannt, dass die Passerina ihr volles Potenzial als sortenreiner Wein entfalten kann. Mit seiner knackigen Säure und seinen fruchtigen Aromen von Zitrusfrüchten, grünen Äpfeln und Blütenhonig ist er der perfekte Begleiter zu Meeresfrüchten, Fischgerichten und leichten Vorspeisen.

Geschmackliche Eigenschaften
Der Wein Passerina zeichnet sich durch eine angenehme Frische und Lebendigkeit aus. Die knackige Säure sorgt für eine erfrischende Struktur, während die Aromen von Zitrusfrüchten und grünen Äpfeln dem Wein eine gewisse Fruchtigkeit verleihen. Im Hintergrund sind oft subtile Nuancen von Blütenhonig und frischen Kräutern zu erkennen. Diese Geschmacksmerkmale machen die Passerina-Weine zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis.

Die Seltenheit der Rebsorte
Trotz ihrer bemerkenswerten Eigenschaften und ihrer zunehmenden Beliebtheit ist die Passerina bis heute eine relativ seltene Rebsorte geblieben. Das mag an ihrer Vergangenheit als Verschnittrebe liegen oder daran, dass ihre Vermarktung noch nicht ihr volles Potenzial erreicht hat. Weinliebhaber, die auf der Suche nach neuen und spannenden Entdeckungen sind, sollten die Passerina unbedingt im Auge behalten. Mit ihrer Seltenheit und ihrem herausragenden Geschmacksprofil wird sie sicher noch für viele Überraschungen sorgen.

Fazit
Die Passerina ist eine italienische Rebsorte, die sich ihren Platz in der Weinwelt verdient hat. Dank ihrer geschmacklichen Besonderheiten und der zunehmenden Produktion sortenreiner Weine hat sie sich weltweit einen festen Platz auf den Weinkarten erobert. Mit ihrem frischen Charakter, ihren fruchtigen Aromen und ihrer Seltenheit ist sie eine Entdeckung, die man gemacht haben muss. Lassen Sie sich also von der Passerina verführen und tauchen Sie ein in die Welt dieser faszinierenden Rebsorte. - Gerardo [TS06/23]

"Passerina ist eine autochthone Weißweinsorte Mittelitaliens. Man findet Anbauflächen in den Regionen Abruzzen, Marken, Umbrien und Latium. Empfohlen ist ihr Anbau in den Provinzen Ancona, Ascoli Piceno, Frosinone, Macerata. Zugelassen ist sie in der Provinz Teramo. Im Jahr 1999 wurde eine bestockte Rebfläche von 1.160 Hektar erhoben. Sie wird häufig als Tafeltraube verwendet. Die Sorte verfügt bei einer zeitigen Lese über ein kräftiges Säuregerüst und ist daher zur Herstellung von Spumante beliebt. Ihr Weißwein findet Eingang in die DOC Weine Controguerra und Falerio dei Colli Ascolani sowie den DOCG-Wein Offida." - Falstaff


Passerina Rebsorte

Steckbrief
NamePasserina
RubrikRebsorte

Shop: Passerina
´Tufilla´ · Marche Passerina IGP 2022, Simone Capecci, Marken

Tufilla · Marche Passerina IGP 2022 (Bio), Simone Capecci


Simone Capecci, Marken
€ 10,95
14,60 €/L