Das italienische Weindepot

 0 Warenkorb
Roero Arneis | 'Der weisse Nebbiolo'

Roero Arneis | 'Der weisse Nebbiolo'



Der elegante, piemonteser Weißwein 'Roero Arneis' ensteht aus der gleichnamigen 'Arneis' Traube und stammt aus dem Anbaugebiet zwischen Canale und Alba der Provinz Cuneo. Seit 2004 geniessen diese Weine den DOCG Status, welches der höchsten Stufe der italienischen Wein-Appellationen entspricht. Dabei gilt vor allem der Roero Arneis als interessant, welcher oftmals besser ausfällt als der einfachere Langhe Arneis. Zudem munkeln manche Winzer, es gäbe relativ viel Arneis (meist aus grossen, industriellen Produktionen) welcher gar kein echter Arneis wäre.

Die Arneis Traube war Ende des 20. Jahrhunderts fast ausgestorben, da man lange Zeit ihr Potential übersah oder nicht nutzen konnte. In der Neuzeit wird die weiße Arneis Traube wieder zunehmend kultiviert und erfreut sich großer Beliebtheit. Oft mit dem Spitznamen 'Barolo Bianco' betitelt handelt es sich um hochwertige Weißweine von frischer Frucht und angehemer Säure. Kenner schätzen die unverbrauchte, autochthone Rebsorte eben wegen dieser Eigenschaften. - Gerardo


Filtern: · Weißwein | Sortieren:   ·   ·   ·   | 2 Artikel


Roero Arneis Classico DOCG 2017

Roero Arneis Classico DOCG 2017


Marco Porello, Piemont (Roero)

Die Farbe ist ein helles Gelb, im Bouquet blumig und fruchtig mit Noten von weißen Früchten, Zitrusfrüchten und einer dezenten pikanten Note. Dieser neue Arneis Classico von Marco Porello stammt aus verschiedenen Weingärten (darunter San Michele, Renesio, Tanone und andere). Die Arneis Trauben weisen alle leicht unterschiedliche Eigenschaften auf, was ein interessantes und eigenständiges Produkt ergibt. - Gerardo

 

0,75-L-Fl. | Weisswein trocken | Alkohol: 13 % Vol. | Enthält Sulfite.

32 Flaschen auf Lager!    
€ 7,95 (10,60€/l)

Preis inkl. 19% USt · ggf. zzgl. Versandkosten · Lieferzeit 2-3 Werktage
Liefervorhersage für Deutschland & Österreich
· Jahrgang siehe Text


Roero Arneis 'Camestri' DOCG 2017

Roero Arneis 'Camestri' DOCG 2017


Marco Porello, Piemont (Roero)

Reinsortiger Roero Arneis von charakteristischer, strohlgelber Farbe mit grünlichen Reflexen. Im Duft florale Noten, Zitrusfrucht und etwas Blütenhonig. Am Gaumen frisch, sauber und von lebendiger Säure. Gut strukturiert und ausgeglichen. 100% Roero Arneis. - Gerardo

Gerardo's Notizen: 'Wir sind jedes Jahr erneut zufrieden und zugleich überrascht von der Qualität des 'Camestri'. Marco Porello verfügt über ideale Lagen zum Anbau von Roero Arneis, sein Weißwein ist immer feinfruchtig, gut strukturiert und dezent mineralisch. Auch das Preis-/Leistungsverhältnis ist über die Jahre hinweg konstant geblieben, mitunter sogar besser als bei größeren Betrieben - bei deutlich niedrigerem Ertrag.'

 

0,75-L-Fl. | Weisswein trocken | Alkohol: 13,5 % Vol. | Enthält Sulfite.

auf Lager!    
€ 8,95 (11,93€/l)

Preis inkl. 19% USt · ggf. zzgl. Versandkosten · Lieferzeit 2-3 Werktage
Liefervorhersage für Deutschland & Österreich
· Jahrgang siehe Text

 

Roero Arneis | 'Der weisse Nebbiolo'



Arneis ist eine weiße Rebsorte aus Italien und in der bekannten Region Piemont beheimatet. Die Geschichte dieser Rebsorte deckt sich mit der anderer (z.B. Viognier), so wurde die Traube vor dem Aussterben bewahrt und erlebt jetzt eine Renaissance. Um die 1960er Jahre herum existierten nur noch wenige echte Rebstöcke und nur eine handvoll davon wurde zur Weinbereitung verwendet. Heutzutage verfügt die Rebsorte wieder über eine Anbaufläche von ca. 600 Hektar im Piemont.

In den letzten Jahren wurde die weiße Rebsorte zum Synonym für die Weine aus dem Gebiet Roero, obwohl in deutlich geringerer Menge produziert als der namhafte Nebbiolo. In den besten Lagen bringt die Rebe einen duftenden Weißwein von feinen Aromen nach Birnen, Aprikose und einem Hauch Haselnuß hervor. Das Herstellungsgebiet des Weines liegt auf der anderen Seite des Flußes Tanaro, gleich gegenüber von Barolo. Diese besondere Weißweintraube brachte dem Wein auch seinen Beinamen 'Barolo Bianco' oder 'weisser Nebbiolo' ein.

Das überleben der Rebsorte ist unter anderem auf die Bemühungen von Alfredo Currado zurückzuführen, einem Mitglied der hoch angesehenen Familie Vietti, welche bis heute qualitativ hochwertige Arneis produziert. Ab 1967 widmete Currado dieser gefährdeten Varität viel Zeit und Mühe, seine Arbeit durch wurd ein erneutes Interesse am piemonteser Wein katalysiert.

Es gibt viele verschiedene Erklärungen für den möglichen Niedergang der Rebsorte im 20. Jahrhundert: Das Piemont war schon immer eine Rotweinregion und Weißweine haben demzufolge keinen Stammplatz in den höheren Reihen. Deswegen wurden weiße Rebsorten (wenn überhaupt) auf unerwünschten Nebenlagen oder zum Schutz der bessergestellten Rotweinreben angefplanzt. Die Trauben sind duftstärker als die des Nebbiolo und eignen sich somit hervorragend zur Abwehr von hungrigen Vögeln und Insekten. Zudem besaß die Traube lange des Ruf einer eher lästigen Rebsorte welche niedrige Erträge hervorbringt und anfällig für den Mehltau ist.

In jüngster Zeit besinnen sich Winzer und Verbraucher gleichermaßen zurück auf diese einzigartige und hochwertige Rebsorte. Denn der Roero Arneis besticht durch große Eleganz und Feinheit, verfügt aber auch über einen intensiven und vollmundigen Geschmack. Das besondere Terroir des Roero bringt einen unverwechselbaren Allrounder hervor, welcher sich aufgrund seiner kräftigen Struktur genausogut 'Solo' wie zu einem Mahl trinken lässt. Wer sonst nur Piemonteser Rotweine kennt, sollte sich auf diese unverbrauchte einheimische Rebsorte unbedingt mal einlassen. - Gerardo